Georgien – das märchenhafte Land, 12 Tage

Rundreise

od  920 PLN EURO EURO EURO
cena za osobę / 12 dni Price per person / 12 days Preis pro Person / 12 Tage Цена с человека / 12 дней

Rezerwuj Book Buch книга

Lassen Sie sich von märchenhaftem Georgien beeindrucken!

Lassen Sie sich von märchenhaftem Georgien beeindrucken! Durchqueren Sie dieses schöne Land von Osten nach Westen, von Norden nach Süden und entdecken Sie das Wunder der kaukasischen Natur und Architektur. Tauchen Sie ins Wasser des Schwarzen Meers, sehen Sie die kaukasischen Gipfeln und fühlen Sie sich frei in den Wanderungen durch die grünen Täler. Entdecken Sie zauberhafte Stadtwinkel. Genießen Sie hervorragenden Wein, schmackhaftes Essen und lange Festmähler in der guten Gesellschaft. Besuchen Sie bunte Wochenmärkte. Spüren Sie den Geist der Geschichte bei der Besichtigung der Klöster, der orthodoxen Kirchen, der ehemaligen Festungen und der Wehrmauern. Hören Sie ungewöhnliche Legenden, die Sie direkt in eine zauberhafte Welt bringen, wo alles möglich ist…

W cenie Included Im Preis В цене

gebührenpflichtige Eintritte

Transport mit den Offroadern zu den ausgewählten Sehenswürdigkeiten

Transfer mit dem Bus mit Klimaanlage vom/zum Flughafen, vom/zum Hotel und während der Tour

KL Krankenversicherung, NNW + Gepäck

Koch-Workshops

Verpflegung (Frühstück und reichhaltiges Abendessen mit Wein)

Kostproben von den regionalen Getränken und Produkten

Georgisches Festmahl – Supra

Kleine Gruppen

Komfortable 3-Sterne-Hotels im Stadtzentrum

Lokalkolorit und Kultur

Betreuung eines erfahrenen Reiseleiters und Tamada Tour Eigentümers

Hin- und Rückflug mit einem Direktflug LOT Polish Airlines auf der Strecke Warschau-Tiflis-Warschau

Prämie für den Garantiefonds für Touristen

Wybrane atrakcje Selected attractions Ausgewählte Sehenswürdigkeiten Избранные достопримечательности

Über das Programm Georgien – das märchenhafte Land 12 Tage

GRUZJA BAŚNIOWY KRAJ to nasz bestsellerowy program wycieczki do Gruzji. Jest efektem wielu lat doświadczeń w opracowaniu perfekcyjnej trasy zwiedzania, dogodnej dla wszystkich Uczestników. W cenie jest wszystko, m.in.: bezpośredni przelot LOT-em na Warszawa-Tbilisi-Warszawa, komfortowe *** hotele w centrum miasta (TBILISI, KUTAISI, BATUMI, ACHALCICHE, TELAVI), śniadania w hotelach i CODZIENNIE obfite obiadokolacje w lokalnych restauracjach, najlepsi piloci-pasjonaci-specjaliści od Gruzji, codziennie wino do posiłków, liczne degustacje i atrakcje, bilety wstępu, prawdziwe codzienne życie, wspaniała gruzińska kultura i najpiękniejsze widoki, a to wszystko w KAMERALNEJ 16-osobowej grupie i znakomitej atmosferze.

Tbilisi

Im Herzen Georgiens sehen wir eine Stadt wie aus einem Märchen. Nach der Legende wurde die Stadt Tbilisi durch den König Wachtang I. Gorgassali gegründet, da er von heißen Quellen, die sich in dem malerisch gelegenen Tal zwischen den Bergen befinden, bezaubert war. Die berühmten Schwefelbäder von Tiflis, darunter das bekannteste Orbeliani-Bad, besichtigen wir im ältesten Stadtviertel, welches 1500 Jahre alt ist. Die Zauber der Perle von Kaukasus entdecken wir in den unheimlich grünen Parkanlagen und in der Sightseeing-Tour durch die georgische Hauptstadt. Wir werden an einer spannenden Goldenbahnfahrt zum Denkmal der Mutter Georgiens teilnehmen. Wir besichtigen auch eine riesige Nariqala Festung sowie Antschischati-Basilika, Sioni-Katedrale Metechi-Kirche, Sameba-Kathedrale und die sogenannte „Trockene Brücke", einen bunten Bazar mit Souvenirs und Antiquitäten. Wir besuchen auch die Gemäldeausstellung von Niko Pirosmanaschwili und in der abends zauberhaft beleuchteten Rustaweli-Alee bewundern wir die Oper im Orientstil, Theater, Philharmonie, Kaschweti-Kirche und das ehemalige Palast des Gouverneurs. Den abwechslungsreichen Tag beenden wir in einer mehrerer Kneipen, mit Wein, schmackhaften Spezialitäten, Musik und Tanzabend.

Stepanzminda

Wir besteigen die Georgische Heerstraße, die sich schlangeförmig hinaufwindet, um mit eigenen Augen die bekannteste Ansichtskarte Georgiens zu sehen. In Stepanzminda, früher als Kazbegi bezeichnet, gelegen am Terek-Fluß und am Fuß des Gergeti Gletschers, steigen wir in einen Offroader ein, der uns zum Treffen mit dem erloschenen kaukasischen Vulkan und dem zweiten höchsten Berg Georgiens – Kasbek (5033 m ü.d.M.) bringt. Wir begeben uns mit einer Schotterroute zu einer spannenden Tour zur Gergetier Dreifaltigkeitskirche, einen orthodoxen Kirchenkomplex aus dem 14 Jh., gelegen weit über den Hausdächern. Wir bewundern den heiligen Ort der Georgier, ein Steinkloster mit einem später angebauten Glockenturm, der sich bei der Gefahr als eine sichere Aufbewahrungsstätte der nationalen Reliquien erwies. Auf der Fahrt durch die unendlichen grünen Wiesen um die Kirche herum bewundern wir die schöne Umgebung und den monumentalen schneebedeckten Kasbek-Gipfel, der aus den Wolken herausragt.

Georgisches Festmahl

Wir setzen uns gemeinsam an den Tisch, um Supra zu feiern – ein traditionelles georgisches Festmahl begleitet durch ein reiches Ritual. Wir sehen, dass die Georgier keinen besonderen Anlass brauchen, um ein festliches Abendessen zu veranstalten. Das Essen ist für sie eine weitere ideale Gelegenheit zu langen Gesprächen, die hier wie eine Kunst angesehen werden. Wir werden schmackhafte Spezialitäten, Wein und Tschatscha probieren, indem wir die nächsten Trinksprüche von Tamada, einem Tischmeister, zuhören. Zuerst hören wir eine Lobrede auf den Gott, eine nächste auf den Frieden und auf das Vaterland, eine weitere auf eine langjährige und unheimlich starke deutsch-georgische Freundschaft. Es wird uns überraschen, dass die Georgier fast 150 Toasts kennen, und dass jeder von ihnen sogar mehr als zehn Minuten ausgebracht werden kann. Oft ist das eine längere interessante Rede über das Leben, die Kunst, die Kultur, die Religion, die Geschichte, die Politik oder die Familie. Diese Rede wird mit einer Lehre oder mit den Wünschen geendet.

Kachetien

Wir begeben uns in die georgische Wiege des Weinbaus, wo wir die Herstellungsgeheimnisse des besten Getränkes aus Kachetien in der örtlichen Weinfabrik in Kwareli entdecken. Wir besuchen auch die umweltfreundlichen Traubengärten, um das erste der Geheimnisse des köstlichen Göttergetränkes zu entdecken. Bis zum letzten Tropfen erfahren von der Vielzahl der Geschmacksrichtungen in dem Wein aus Georgien, welcher nach den traditionellen Rezepturen, mit der handwerklichen Kunst und mit der immer gleichen Leidenschaft seit Generationen hergestellt wird. Oft überzeugen wir uns aber, dass Kachetien nicht nur für Wein berühmt ist, und dass das Leben der Einheimischen nicht nur von Rtveli zu Rtveli läuft. In Gremi stehen wir Auge in Auge mit der ehemaligen Hauptstadt des Kachetien Königreiches. Obwohl dies nur 150 Jahre lang existierte, beeidruckt es bis heute mit einem der wichtigsten georgischer Baudenkmäler. In dem prächtigen Kloster Dawit Garedscha, Alawerdi-Kloster und den Klöstern in Nekresi und Bodbe erfahren wir, wie das Christentum in Georgien kam und aufblühte. Wir besuchen auch das „georgische Carcassonne“ – das zauberhafte, auf einem Hügel gelegene Städtchen Sighnaghi, wessen gepflastere Gässchen, voll von Grünanlagen, uns zu den schönen Aussichtspunkten und zu einer örtlichen Niederlassung des Nationalmuseums mit Gemäldesammlung eines naiven kachetischen Künstlers, Niko Pirosmanaschwili, führen.

Batumi

Dieser bekannteste Kurort von Georgien begrüßt uns mit 2 tausend Pflanzenarten, die im botanischen Garten aus dem 19. Jh., gleich am türkisfarbigen Wasser des Schwarzen Meers, aufblühen. Der Spaziergang über den Küsten-Boulevard führt uns in den Wunder-Park, wo wir neben der erstaunlichen beweglichen Statue „Frau und Mann” den Alphabet-Turm und… eine merkwürdige Skulptur von den Strandklappen auf den Hühnereiern sehen. Unterwegs bewundern wir das auf dem Kopf gestellte Restaurant, atemberaubende luxuriöse Hotels und Bürogebäuden, Unterhaltungsparks, zahlreiche Casinos, eine einzigartige Universitätsfassade und eklektische Patrizierhäuser. Und wenn wir die touristische Route verlassen, entdecken wir noch ein Gesicht dieser einzigartigen Stadt der Kontraste. Am Abend folgen wir der Melodie eines tanzenden Springbrunnens, wessen erfrischende Kaskaden ermöglichen, uns nach einem abwechslungsreichen Tag zu erholen.

Wardsia

Wir fahren den Kura Fluß entlang nach Süden Georgiens, kaum 12 km von der türkischen Grenze, wo der Berg Eruscheti einen seltsame Merkwürdigkeit des mittelalterlichen Bauwkunstwerks versteckt. In seiner kahlen, steilen Wand, finden wir die im Fels gehauene Stadt Wardsia. Scheinbar nicht groß, auf bis 13 Stockwerken enthielt sie das Kloster, den Thronsaal und sogar 3000 Räume für 60000 reiche Georgier, die hier bei den mongolischen und persischen Angriffen, Zuflucht fanden. Wenn wir die Treppen besteigen und die niedrigen Tunnels aus Stein durchqueren, erreichen wir viele von 300 für Touristen zugänglichen Räumen. Wir erfahren auch, warum dieses Wunder der Wehrarchitektur – unsichtbar für den Feind, gehauen bis in die sichere Höhe von 1300 m ü.d.M., völlig unabhängig und mit einem Bewässerungssystem, unwiederbringlich unterging und zu einer Sehenswürdigkeit wurde.

Gast – ein Geschenk Gottes

Wenn wir den Kaukasus durchqueren, werden wir auf jedem Schritt die berühmte georgische Gastfreundlichkeit treffen. Wir überzeugen uns, dass der populäre Spruch: „wenn ein Georgier den Gast zu seinem Haus einlädt, dann ist es sein Gast. Aber wenn der Gast vor dem Haus eines Georgiers selbst anhält, bedeutet es, dass selbst der Gott ihn geschickt hat und mit dem Gott diskutiert man nicht ” – weder wertlose Worte noch eine Legende ist. Als ein Geschenk Gottes werden wir recht herzlich begrüßt. Das erfolgt auf eine echte, natürliche Weise. Wir werden mit Hochachtung wie Verwandte und lang erwartete Personen empfangen, die nicht verpasst werden können und deren jeder Wunsch erfüllt wird, schon bevor es zum Ausdruck gebracht wird. Denn die Ehre eines georgischen Gastgebers darin besteht, einen Gast zu empfangen, etwas zum Trinken und zum Essen, Kleidung und Übernachtung zu geben und dabei die beste Großzügigkeit zu zeigen. Die gastfreundlichen Georgier verursachen, dass wir die Reise zu ihrem Land als das beste „Memento“ einer unbegrenzten menschlichen Freundlichkeit und Herzlichkeit in Erinnerung behalten.

Wein und Essen

In den gemütlichen Familienkneipen nehmen wir an einem gemeinsamen Festmahl teil und lernen Georgien von der Küche kennen. Wir befolgen die Stimme von einem Tamada und bringen mehrere Toasts mit einem vorzüglichen Tschatscha aus. An einem reich gedeckten Tisch entdecken wir alle Spezialitäten der Perle von Kaukasus. Wir greifen nach Chatschapuri und Chinkali mit verschiedene Füllungen. Wir greifen auch nach Badridschani – Auberginen mit Satsivi-Paste aus Wallnüssen, Ajapsandali – einem georgischen Letscho, Kharcho-Suppen, Tschichirtma und anderen Spezialitäten, von denen dieses – leckere - Land berühmt ist. Zu den leckeren Speisen trinken wir einen ausgezeichneten Wein aus Kachetien oder eine auffrischenden Limonade. Zum Trost probieren wir örtliche, saftige Früchte und schmackhafte Tschurtschchela – Backobst mit Walnüssen überzogen in der Traubensaft-Kuvertüre. Um die Spezialitäten Georgiens für immer in Erinnerung behalten, nehmen wir an den Koch-Workshops teil, in denen wir die Backkunst von Chatschapuri und Vorbereitung der Chinkali-Teigtaschen lernen.

Dawit Garedscha

Wenige sakrale Objekte rufen so viele Emotionen hervor wie Dawit Garedscha. Dieser in den Felsen gehauene Klosterkomplex, der sich auf dem Gebiet Georgiens und Aserbaidschan befindet und gleich der Streitgegenstand der beiden Völker ist – wurde schon im 6. Jh. erbaut. Um seine ungewöhnliche Geschichte kennen zu lernen, legen wir die Schotterwege zurück und besteigen die Halbwüstenbergflanken des Bergs Garedscha. Wir erfahren, warum der syrische Mönch Dawit beschloss, sich in einem so schwierigen Gebiet nieder zu lassen und wie ihm gelang, paar Höhlen zu einem der wichtigsten Zentren der Georgischen Apostelkirche zu verwandeln, welches aus sechs Gebäuden besteht: Lawra, Dodorka, Natlismzemeli, Udabno, Bertubani und Tschitschichituri. Wir prüfen, was die Dawits Tränen sind und gucken in die natürlichen Felsenhöhlen, um die lebendigen Farben der Fresken zu bewundern, welche diejenigen Personen darstellen, die zur Entstehung dieses prächtigen Baukunstwerkes beigetragen haben. Bei der Entdeckung der interessantesten Ecken in diesem Klosterkomplex besteigen wir hohe Bergflanken, von wo man die schöne Landschaft der Gegend bewundern kann.

Cała trasa The whole route Die ganze Route Весь маршрут

Terminy i ceny wycieczek Time&Pricetable Termine und Preise für Ausflüge Даты и цены на экскурсии

Tour organized on the client's request. If you are interested, please contact us

Szczegółowe informacje Detailed information Detaillierte Informationen Подробная информация

Świadczenia Cost of the trip Die Kosten der Reise Стоимость поездки

Der Preis enthält:

  • Transfer mit dem Bus mit Klimaanlage vom/zum Flughafen, vom/zum Hotel und zu den Reisezielen,
  • Übernachtung in den 3-Sternen-Hotels und zusätzliche Übernachtungen in der Nacht der Ankunft / des Abfluges,
  • Verpflegung (Frühstück und reichhaltiges Abendessen mit Wein),
  • Betreuung eines deutschsprachigen Reiseführers und des Tamada Tour Eigentümers,
  • Eintritt in alle gebührenpflichtigen Objekte,
  • Verkostung örtlicher Getränke und Produkte,
  • Kranken-, Unfall- und Gepäckversicherung.

Der Preis enthält nicht: Souvenirs, persönliche Ausgaben, ggf. Aufpreis für das Einzelzimmer.

Hotele i wyżywienie Hotels and catering Hotels und Catering Гостиницы и общественное питание

Übernachtungen in 3-Sternen-Hotels im Stadtzentrum in den bequemen, schön eingerichteten Doppelzimmern mit Bad. Wir bemühen uns, Alleinreisende immer in einem Doppelzimmer mit der Person des gleichen Geschlechts unterzubringen – das ermöglicht den Aufpreis für das Einzelzimmer (bis 180 EUR/Pers., je nach Reise und Termin) zu vermeiden.

Im Preis sind 2 Mahlzeiten täglich enthalten: Frühstück im Hotel und reichhaltiges Abendessen in den örtlichen Restaurants mit den regionalen Spezialitäten (z.B. georgische, armenische und aserbaidschanische Küche) sowie europäische Küche. Wir lernen das Land „von der Küche“ kennen, daher probieren wir täglich andere regionale Spezialitäten und Getränke. Eine große Attraktion ist die Teilnahme an einem traditionellen georgischen Festmahl: Supra mit einem Tischmeister – Tamada. Täglich probieren wir die besten Weinsorten Georgiens und Tschatscha (Grappa). Die interessierten Personen können auch die Zubereitung der traditionellen Speisen lernen.

Zdjęcia i filmy Pictures and videos Bilder und Videos Фото и видео

Transfery Transfers Transfers переводы

Im Bestimmungsland, vom und zum Flughafen sowie auf der gesamten Strecke reisen wir mit den bequemen Minibussen Mercedes Sprinter. Alle Fahrzeuge sind mit der Klimaanlage, Radio und Wi-Fi ausgestattet. Erfahrene Berufsfahrer garantieren eine volle Reisesicherheit.

Zwiedzanie Sightseeing Besichtigung осмотр достопримечательностей

Wir reisen und besichtigen in kleinen 16-Personen-Gruppen mit einem deutschsprachigen Reiseführer – Liebhaber mit Fachwissen über die betroffene Region, der hier dauerhaft ansässig ist und sich perfekt in ihrer Kultur, Sitten, Geschichte und Geographie auskennt. Wir besichtigen die interessantesten Sehenswürdigkeiten, lernen auch den Alltag, die Kultur in den örtlichen bunten Wochenmärkten kennen, in den mehr oder weniger bekannten Ortschaften, die von den Touristen üblicherweise nicht besucht werden.

Trasa i program wycieczki 12 dniowej Route and program of a 12-day trip Route und Programm einer 12-tägigen Reise Маршрут и программа 12-дневной поездки

12 Tage Georgien – das märchenhafte Land 2018

TAG 1 ABFLUG

Treffen der Gruppe am Flughafen. Abflug nach Georgien.

TAG 2 TBILISI (Distanz: 20 km)

Ankunft in Tbilisi, Begrüßung durch den Tamada Tour Reiseführer, Transfer vom Flughafen ins Hotel, Ruhezeit, Frühstück. Besichtigung der Sehenswürdigkeiten der schönen Hauptstadt von Georgien: Sameba Kathedrale (20. Jh.), Nariqala Festung (6–8. Jh.), Antschischati-Basilika (5–6. Jh.), Metechi-Kirche (13. Jh.) Sioni-Kathedrale (11.–12 Jh.) und Schwefelbäder, darunter das berühmte Orbeliani-Bad (19 Jh.). Gondelbahnfahrt zum Kartlis Deda Denkmal – Mutter Georgiens (20. Jh.). Besichtigung der Altstadt von Tbilisi und der Sehenswürdigkeiten in der Rustaweli-Alee: hl. George Denkmal, das ehemalige Parlamentsgebäude, Oper im Orientstil, Theater, Philharmonie, Kaschweti-Kirche und das ehemalige Palast des Kaukasus-Gouverneurs. Freizeit. Abendessen im Restaurant mit Tanzabend und Live-Musik. Übernachtung im Hotel.

TAG 3 TBILISI-ANANURI-GUDAURI-STEPANZMINDA-TBILISI (Distanz: 306 km)

Frühstück. Reise nach Norden mit der malerischen Georgischen Heerstraße nach Stepanzminda (Kazbegi) zu einem Treffen mit dem erloschenen Vulkan – dem Berg Kasbek (5033 m ü.d.M.). Besichtigung der Ananuri-Festung (16.–17. Jh.), gelegen über dem türkisfarbenen Wasser vom Zhinvali-Stausee. Spannende Fahrt mit den Offroadern zur Gergetier Dreifaltigkeitskirche (14. Jh.) gelegen in der Höhe von 2170 m ü.d.M., von wo man den schneebedeckten Kasbek-Gipfel bewundern kann. Rückkehr in Tbilisi, Abendessen unterwegs. Übernachtung.

TAG 4 TBILISI-MZCHETA-GORI-UPLISZICHE-KUTAISI (Distanz: 230 km)

Frühstück, Reise ins nah gelegene Mzcheta, die ehemalige Hauptstadt von kaukasischem Iberien, deren wertvolle Kulturdenkmäler auf die Liste des UNESCO-Welterbes und Liste des gefährdeten UNESCO-Welterbes aufgenommen wurden. Fahrt zum höchst gelegenen Ort von Mzcheta ins Dschwari Kloster (6.–7. Jh.), von wo sich die schönste Aussicht über die Stadt und die Flüsse Kura und Aragwi erstreckt. Besuch in der Swetizchoweli-Kathedrale (11. Jh.) die für ihre historischen und religiösen Artefakte sowie herrlichen Fresken berühmt ist. Freizeit. Besichtigung des Frauenklosters Samtawro (4. Jh.) mit den Herrschergräbern, die 337 im Namen des georgischen Volkes getauft wurden. Fahrt in die Felsenstadt Uplisziche (5 Jh. v.Chr.), einen ehemaligen Sitz der Herrscher und eine vorchristliche Kultstätte. Besuch in Gori, berühmt als Geburtsort von Josef Stalin. Rückkehr. Suramitunnel-Fahrt nach Kutaisi, einen der ältesten städtischen Komplexe der Welt (17.–15. Jh. v.Chr.), der mit dem die Legenden von Jason und Prometheus verbunden ist. Abendessen. Freizeit, alternativ Möglichkeit eines Spaziergangs ins Stadtzentrum, wo man das Theater und den Springbrunnen mit Reproduktionen von Skulpturen aus der Zeit vor 5000 Jahren bewundern kann. Übernachtung.

TAG 5 KUTAISI-GELATI-PROMETHEUS HÖHLE-BATUMI (Distanz: 179 km)

Frühstück. Besuch des Parlamentssitzes (seit 2012) und der Bagrati Katedrale (6. Jh., Rekonstruktion im 20. Jh.) in  Kutaisi und des Klosters in nah gelegenem Gelati (12.–13. Jh.). Besuch von drei orthodoxen Kirchen und des Gebäudes der Akademie der Wissenschaften, wo die berühmten georgischen und griechischen Denker studierten und wo der georgische König, Dawit IV. der Erbauer, begraben wurde. Expedition in die atemberaubende Prometheus Höhle. Fahrt zum Schwarzen Meer. Freizeit und Abendessen in einem Restaurant im Kurort Batumi. Abendkonzert an einem tanzenden Springbrunnen. Übernachtung.

TAG 6 BATUMI-SARPI-GONIO (Distanz: 20 km)

Frühstück. Morgenbesichtigung eines schönen botanischen Gartens (19. Jh.) in Batumi. Spaziergang über den Küsten-Boulevard zum Hafen, zum sogenannten Alphabet-Turm – einer beeindruckenden Skulptur, welche das georgische Alphabet darstellt. Kaffeepause, Freizeit. Transfer nach Sarpi, den westlichsten Punkt Georgiens, von wo man das Moschee mit einem Minarett auf der türkischen Seite sehen kann. Rückkehr über Gonio und Besichtigung der römischen Festung vom 2. Jh. v.Chr. (Festung Gonio, früher Apsaros), die eine legendäre Begräbnisstätte des Apostels Matthias ist. Abendessen in Batumi. Übernachtung.

TAG 7 BATUMI-BORDSCHOMI-ACHALZICHE (Distanz: 326 km)

Frühstück. Transfer nach Achalziche, den ehemaligen Sitz der russischen Garnison. Unterwegs Besuch eines Kurorts Borjomi. Spaziergang in einem schönen Kurpark (20. Jh.) und Verkostung eines köstlichen heilwirkenden Mineralwassers direkt aus der Quelle. Abendessen im Restaurant. Übernachtung in Achalziche.

TAG 8 ACHALZICHE-WARDSIA-TBILISI (Distanz: 327 km)

Frühstück. Transfer zu einem Phänomen der Baukunst aus der alten Zeit: der Stadt Wardsia (12.–13. Jh.), gehauen in den Felsen bis 1300 m ü.d.M. Unterwegs Besichtigung der riesigen, mit Sagen über Alexander den Großen umwobenen Chertwisi-Festung (2.–12 Jh.) und des mittelalterlichen Sklavenmarkts. Kaffeepause und Transfer nach Tbilisi. Abendessen unterwegs in einem Restaurant. Übernachtung in Tbilisi.

TAG 9 TBILISI-DAWIT GARETSCHA-SIGHNAGHI-TELAWI (Distanz 270 km)

Frühstück. Transfer nach Kachetien, Wiege des Weinbaus in Georgien. Besichtigung eines beeindruckenden Klosterkomplexes Dawit Garedscha (6.–12. Jh.), gelegen in einer Halbwüsten-Bergflanke des Bergs Garedscha, in unmittelbarer Nähe der Grenze mit Aserbaidschan. Besichtigung der Stadt Sighnaghi (18. Jh.), „georgisches Carcassonne“ genannt und eines Frauenklosters in Bodbe (9.–17. Jh.), Begräbnisstätte von heiliger Nino, die das Christentum in Georgien brachte. Zum Tagesabschluss Bewunderung einer hervorragenden Gemäldesammlung der naiven Kunst von Nikolos Pirosmanaschwili und Sammlung der kunstvollen Skulpturen aus der Zeit vor 5000 Jahren in der örtlichen Abteilung des Nationalmuseums. Abendessen in einem stilvollen Restaurant in Sighnaghi. Übernachtung in Telawi, Hauptstadt der Region.

TAG 10 SEHENSWÜRDIGKEITEN VON KACHETIEN UND WEINFABRIK (Distanz 70 km)

Frühstück. Besichtigung der sakralen und weltlichen Architekturperlen von Kachetien: Basilika von Alawerdi (11. Jh.), mittelalterliche Stadt und ehemalige Hauptstadt von Kachetien – Gremi (15. Jh.) und Kloster Nekressi (4.–16. Jh.). Besuch einer Weinfabrik Kindsmarauli Corporation in Qwareli mit Präsentation des Herstellungsverfahrens, spezifisch nur für Georgien. Vor Ort Möglichkeit der Weinprobe und der Einkäufe. Abendessen, Übernachtung in Telawi.

TAG 11 TELAWI-ZINANDALI-TBILISI (Distanz 95 km)

Frühstück. Einkäufe in einem Orientbazar in Telawi. Rückkehr in Tbilisi. Unterwegs Besuch des Palasts mit zauberhaften Gärten von Alexander Tschawtschawadse in Zinandali (19. Jh.) sowie der sogenannten „Trockenen Brücke“ – eines örtlichen Bazars voll von Kunsthandwerk und Antiquitäten. Abendspaziergang in der schön beleuchteten Altstadt von Tbilisi. Abschiedsabendessen in einem stilvollen Restaurant, Freizeit, Übernachtung.

TAG 12 RÜCKKEHR

Vorbereitung auf die Rückkehr. Frühstück in Form einer Trockenverpflegung. Abfahrt zum Flughafen. Abflug. Landung auf dem Flughafen.

Warunki rezerwacji Terms of reservation Buchungsbedingungen Условия бронирования

Man kann die Reise auf die folgende Weise reservieren:

Um eine Reise zu reservieren muss man die personenbezogenen Daten eingeben, die zum Abschluss eines Reisevertrags, Versicherung und Ankauf der Flugtickets notwendig sind:

  • Vor- und Nachname,
  • volle Anschrift,
  • Geburtsdatum,
  • Telefonnummer,
  • E-Mail-Adresse.

An die angegebene E-Mail-Adresse verschicken wir:

  • Den Reisevertrag,
  • Allgemeine Bedingungen der Reiseteilnahme,
  • Information über den Reisepreis und den Zahlungsplan,
  • Angaben zur Zahlung für Flugtickets und Versicherung,
  • Auskunft über die Leistungen, Abflug- und Ankunftstermin.

Die Zahlung für die Reise ist gemäß den angegebenen Zahlungsplan zu entrichten.

Zobacz także See also Siehe auch См. Также

Wszelkie prawa zastrzeżone © All rights reserved © Все права сохранены © Alle Rechte vorbehalten © 2018 Tamada Tour

Realizacja: Developed by: Реализация: Realisierung: Codenest